Qualifikationen Ergotherapie

Enge Zusammenarbeit und Weiterbildungen der Teamkolleginnen verbessern und erweitern ständig das breite Spektrum unserer Therapieangebote.

Für die Behandlung von Kindern verfügen unsere
Ergotherapeutinnen über folgende Zusatzqualifikationen:

  • Sensorische Integrationstherapie
  • Teilleistungsstörungen motorischer Fähigkeiten (Fein-, Grapho- und Grobmotorik)
  • Händigkeitsberatung („Rechts oder links?“)
  • Umschriebene Entwicklungsstörungen im Vorschulalter
  • Kinderneuropsychologische Störungen (Trainingsprogramme: „Reminder“, „Attentioner“, „Dimensioner“ etc.)
  • ADS/ADHS (Trainingsprogramme: „Marburger Konzentrationstraining“ zert., „Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kindern“ nach Lauth und Schlottke, „THOP“ nach M. Döpfner, „ETP-ADHS“ nach B.Winter)
  • Behandlung von Patienten mit Verhaltens- und emotionalen Störungen (Therapieprogramme: „Marburger Verhaltenstraining“ zert., „PEP“ von J. Plück u.a., „Training mit aggressiven Kindern“ von Petermann und Petermann; „Training mit sozial unsicheren Kindern“ von Petermann)
  • Lese-Rechtschreibstörung, Dyskalkulie
  • Ganzheitliche Lerntherapie zert.
  • Montessori Pädagogik und Heilpädagogik 6 – 12 Jahre (Dipl.)
  • Klientenzentrierte Ergotherapie (COSA, CMOP, CO-OP nach H. Polatajko)
  • Entwicklungsdiagnostik
  • Autismus-Spektrum-Störungen
  • „Fit für die Schule“

Weiterbildungen in folgenden Bereichen kommen
bei der Behandlung Erwachsener zum Einsatz:

  • Bobath
  • Spiraldynamik
  • Multiple Sklerose (MS)
  • ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)
  • Morbus Parkinson
  • Demenz
  • Hirnleistungstraining
  • ADL (alltagsorientiertes Training)
  • Handrehabilitation
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Klientenzentrierte Ergotherapie
  • Spastikreduzierung
  • Schienenbau